In diesem Blogbeitrag bekommst du einen Vorgeschmack auf die Kryptowährungstrends im Jahr 2022 und 2023…

Das Interesse an Kryptowährungen ist in den letzten Jahren ordentlich die Höhe geschnellt und ist heute ein heißes Thema. Kryptowährungen erreichen neue Höchststände und stehen vor großen Einbrüchen, so dass der Kryptobereich immer interessanter wird. Kein Wunder, dass die Menschen immer neugieriger auf die Krypto-Trends werden, um herauszufinden, welche Dynamik sie im Jahr 2022 haben werden.

Wie wird sich Kryptowährung im Jahr 2022 verändern?

Die Kryptowährung erfreut sich eines regen Interesses. Sie sind weltweit beliebter geworden. Da Kryptowährungen aber immer noch neu sind, gibt es noch viel über sie zu lernen und zu enträtseln.

Was ist Kryptowährung eigentlich?

Es handelt sich um elektronisches Geld, das in elektronischen Geldbörsen oder Computerdateien gespeichert wird. Außerdem kann es mithilfe der Blockchain-Technologie übertragen und nachverfolgt werden. Diese Technologie hilft dabei, alle Aktualisierungen chronologisch zu verfolgen. Außerdem speichert sie die Informationen kryptisch und macht sie so für alle sichtbar. Das Gute daran ist, dass die bestehenden Daten nicht verändert werden können.

Eine der bekanntesten Kryptowährungen ist Bitcoin, und es gibt Tausende von verschiedenen Kryptowährungen, die alle einen anderen Zweck erfüllen.

Kryptowährungen sind keine Technologie der Zukunft. Sie sind eine bahnbrechende Lösung von heute und werden die Welt zu einem besseren Ort machen. Hier ein kleiner Einblick in ihr Potenzial:

Angesichts des rasanten Wachstums der Kryptowährungen im Jahr 2021 ist es wichtig, die Krypto-Trends zu beobachten. Es ist zu erwarten, dass sich ein besser definierter Regulierungsrahmen herausbilden wird, der das Ziel verfolgt, die Kryptowelt mit den traditionellen Finanzsystemen zu verbinden. Kryptowährungen werden jedoch zur Norm werden. Man muss die Gelegenheit also nutzen!

Top 10 Trends, die den Kryptowährungsraum revolutionieren

1) Regulierung von Kryptowährungen

Weltweit wird die Kryptoindustrie weiterhin an einer genauen Regulierung von Kryptowährungen arbeiten. Die Gesetzgeber in Washington D.C. und weltweit arbeiten an Gesetzen und Richtlinien, um Kryptowährungen für Investoren sicherer zu machen.

Die strengere Regulierung ist das Gebot der Stunde, da sie Cyberkriminelle abschrecken wird. Allerdings kann die Regulierung auch mit Hürden verbunden sein, da verschiedene Behörden möglicherweise nicht für alles zuständig sind.

Was bedeutet die neue Verordnung für die Investoren?

Das überparteiliche Infrastrukturgesetz in Höhe von 1,2 Billionen Dollar, das der US-Präsident 2021 unterzeichnet hat, enthält Bestimmungen zur Krypto-Steuererklärung, die es dem Finanzamt leichter machen sollen, Krypto-Aktivitäten von Amerikanern zu verfolgen.

Es wird erwartet, dass die neue Regelung den Anlegern dabei helfen wird, Aufzeichnungen über Kapitalgewinne oder -verluste aus ihren Kryptoanlagen zu führen. Außerdem könnten die neuen Regeln es den Anlegern erleichtern, Krypto-Transaktionen ordnungsgemäß zu melden.

Regulatorische Ankündigungen können den Kryptowährungspreis in den bereits bestehenden volatilen Märkten beeinflussen. Viele Experten betonen jedoch, dass eine Regulierung gut für die Branche ist. Letztlich wird eine vernünftige Regulierung für alle Beteiligten ein Gewinn sein.

2) Die Krypto-ETF-Zulassung

Der erste Bitcoin-ETF debütierte im Jahr 2021 an der New Yorker Börse, ein bemerkenswerter Durchbruch. Die Entwicklung ist eine neue und konventionelle Art, in Kryptowährungen zu investieren.

Mit dem BITO Bitcoin ETF können sich Anleger direkt bei traditionellen Investment-Brokern in Kryptowährungen einkaufen. Die Anleger können dies von Konten aus tun, die sie bereits haben, wie z.B. Fidelity oder Vanguard.

Einige Experten halten den BITO ETF jedoch für unzureichend, weil er die Kryptowährung nicht direkt hält, obwohl der Fonds mit Bitcoin verbunden ist. Der Fonds hat Bitcoin-Futures-Kontrakte.

Experten sagen, dass Bitcoin-Futures zwar den allgemeinen Trends der Kryptowährung folgen, aber nicht direkt den Preis von Bitcoin abbilden. Daher sollten Anleger vielleicht weiterhin auf einen ETF warten, der Bitcoin hält.

3) Erwartung: Weiteres Wachstum des NFT-Marktes

NFTs bieten Zugang zu dezentralen Finanzierungsmöglichkeiten, was Künstlern und Kreativen immens geholfen hat. Dadurch erhalten sie mehr Freiheit bei der Finanzierung ihrer Werke.

Das Gute daran ist, dass die NFTs, die auf der Blockchain-Technologie basieren, ziemlich sicher sind. Außerdem helfen sie dabei, das Eigentum an einem digitalen Vermögenswert zu authentifizieren.

NFTs werden bei Künstlern und Kreativen immer beliebter, da sie Zugang zu den Vorteilen haben. Letztlich betonen Experten, dass der Kryptomarkt einen Anstieg der Bewertung des NFT-Marktes erleben könnte.

4) Das Web 3.0 hält Einzug in den Mainstream

Das Web 3.0 schlägt schon jetzt hohe Wellen, und die dritte Version des Internets muss 2022 und darüber hinaus im Auge behalten werden. Menschen, die ihre Websites finanzieren wollen, ohne von großen Konzernen abhängig zu sein, die Server besitzen oder hohe Gebühren verlangen, haben mit Web 3.0 eine nachhaltige Lösung.

Man kann vom Web 3.0 profitieren, indem man das Internet personalisieren kann. Außerdem wird das Auftreten eines Single-Point-Failure vermieden (wenn z. B. eine bestimmte soziale Website abstürzt, hat das keine Auswirkungen auf die Aktivitäten während der Absturzphase).

Obendrein wird sich die zunehmende Akzeptanz des Web 3.0 positiv auf Kryptowährungen wie Ethereum, Livepeer und Helium und viele andere Kryptos auswirken, die mit der dritten Version des Internets verbunden sind.

5) Die Krypto-Kriegsführung

Die Kryptowährungsbranche befindet sich mitten in einer dramatischen Entwicklung. Nach 2021 erwarteten Experten einen Aufwärtstrend in der Kryptowährungsbranche. Doch die jüngsten Invasionen in der Welt haben die digitalen Währungen erleichtert. Vor dem Hintergrund der russischen Invasion in der Ukraine scheint Krypto für beide Länder, Russland und die Ukraine, eine wichtige Rolle gespielt zu haben. Russland wandte sich Kryptowährungen zu, um die Sanktionen zu bekämpfen, die wegen des Einmarsches gegen das Land verhängt worden waren. Der Grund dafür war das Bestreben des Landes, die Einschränkungen, die sich aus den zahlreichen Sanktionen ergeben könnten, zu verringern.

In der Zwischenzeit suchte die Ukraine Hilfe in Form von Kryptowährungen. Außerdem hat sie eine spezielle Website für Einzelpersonen und Organisationen eingerichtet, die dem Land mit digitalen Vermögenswerten helfen wollen.

Letztlich markiert die Beteiligung von Kryptowährungen an den Ereignissen den Beginn eines neuen Trends in der Kryptokriegsführung. Einerseits kann sie dazu dienen, die brutale Natur eines dezentralen Finanzsystems zu überdenken. Auf der anderen Seite könnte es zeigen, wie wichtig die Branche geworden ist.

6) Verbesserte Krypto-Funktionen für Unternehmen

Heute entscheiden sich immer mehr Unternehmen für Kryptowährungen. Im Kryptobereich haben einige große Marken wie Disney, Microsoft, Google und Apple ihren Einstieg in den Metaverse-Bereich markiert. Außerdem ist eine Zunahme der dynamischen Anwendungsfälle von Kryptowährungen zu beobachten, einschließlich NFTs und Metaverse-Integrationen.

In diesem Zusammenhang baut Microsoft zum Beispiel gerade eine „SharePoint“-basierte Lösung auf, die es Arbeitnehmern ermöglicht, unabhängig von ihrem Standort effizienter miteinander zu interagieren. Das Blockchain-basierte Projekt mit dem Namen „Virtual Office“ soll mehr Dynamik in die Interaktion zwischen Unternehmen bringen.

Es ist zudem erwähnenswert, dass mit dem wachsenden Interesse von Unternehmen weitere Anwendungsfälle für Kryptoprodukte und -dienstleistungen ans Licht kommen könnten.

7) Ethereum 2.0 erreicht bald sein volles Potenzial

Ethereum 2.0 (auch bekannt als Serenity) wurde im Dezember 2020 in der Geschäftswelt eingeführt (gestartet). Das Upgrade soll jedoch in kleinen Schritten erfolgen. Vor dem Hintergrund der vollständigen Umstellung des Blockchain-Netzwerks von Proof of Work (PoW) auf Proof of Stake (PoS) wird deutlich, dass das jüngste Serenity-Upgrade sein volles Potenzial noch nicht erreicht hat.

Was kann man im Jahr 2022 erwarten? Ethereums Übergang von PoW zu PoS wird wahrscheinlich im Jahr 2022 stattfinden. Hier ein kleiner Einblick, was er mit sich bringen wird.

Geringerer Energieverbrauch: Mit dem Wechsel zu PoS könnte Ethereum die Rechenressourcen seiner Netzwerkknoten maximieren. Das neue Modell für den Validierungsprozess wird zu einem geringeren Energieverbrauch führen.
Deflationärer Ether: Das jüngste Upgrade der Vermischung von EIP 1559 und PoS wird dazu führen, dass das zirkulierende Angebot nach unten getrieben wird. Die dadurch entstehende Knappheit kann wiederum zu einem Anstieg der Bewertung des Tokens führen.
Skalierbarkeit: Die Hash-Power wird durch Zufallszahlen (Statistiken) ersetzt, was dazu beitragen wird, die Blockgröße niedrig zu halten. Die Änderung ermöglicht es Nutzern, selbst mit durchschnittlicher Hardware, einen Validierungsknoten effizient zu betreiben. Auf diese Weise werden mehr Validatoren eingesetzt, was letztendlich die Transaktionsgeschwindigkeit erhöht.
Angesichts dieser zahlreichen Vorteile kann man davon ausgehen, dass die Nutzung von Ethereum im Jahr 2022 weiter zunehmen wird.

8) Zunahme von Layer 2 Smart Contracts

Layer 2 (L2) Smart Contracts sind auf dem Vormarsch, und Experten gehen davon aus, dass dieser Trend anhalten wird. Bitcoin und Ethereum zum Beispiel fallen unter das Dach der „Layer 1“-Kryptowährungen, da sie ihre Abwicklungsschicht haben.

Die Layer-1-Blockchain-Netzwerke sind jedoch nicht skalierbar. Daher war man der Meinung, dass die Schaffung eines anderen Rahmens (d.h. Layer 2 Smart Contracts) darauf eine größere Skalierbarkeit ermöglicht. So sind L2-Smart Contracts entscheidend für die Verbreitung von Kryptowährungen, weil sie die unbegrenzte Skalierung von Kryptowährungen ermöglichen.

9) Kryptowährungen werden die Einführung grüner Energie weiter vorantreiben

Kryptowährungen sind wegen ihrer negativen Auswirkungen auf die Umwelt in die Kritik geraten. Das Bitcoin-Mining zum Beispiel verursacht allein in den Vereinigten Staaten geschätzte 40 Milliarden Pfund Kohlenstoffemissionen.

Der Proof of Work (POW) erfordert den Einsatz von Energie, die aus fossilen Brennstoffen gewonnen wird. Dieser Aspekt ändert sich jedoch stetig, da neue Blockchain-Netzwerke immer mehr umweltfreundliche Konsensmechanismen einführen.

Interessanterweise haben die laufenden Versuche, einen nachhaltigeren Konsensmechanismus zu schaffen, die Einführung von grüner Energie stark vorangetrieben.

Ein kurzes Fazit

Letztlich wird es viele Spekulationen über Kryptowährungen geben. Die Realität ist jedoch, dass es sich immer noch um eine neue Investition handelt. Deshalb ist es wichtig, die Trends im Auge zu behalten.

Als Unternehmer kannst du es den Investoren auch leichter machen, indem du eine robuste Krypto-App anbietest. Die Zukunft der Kryptowährung wird schwanken, aber die Trends scheinen positiv zu sein, und die Zeit ist reif, den Krypto-Bereich zu erkunden.

Eine Antwort

Kommentare sind geschlossen.